Bahnhof Lübstorf
Ungebremst auf dem Weg zum Ziel

Ein Hauch von Gründerzeit...

...umweht noch heute das herzogliche Bahnhofsgebäude. Von dem ursprünglichen Prunk des herzöglichen Gemaches ist leider nicht mehr viel zu sehen, dem zentralen Gebäude der Gemeinde Lübstorf ist in den vergangenen Jahren übel mitgespielt worden. Die Dachrinnen waren bis zur Oberkante voller Pflanzen und Laub, das Dach des Empfangsgebäudes selbst und sämtliche Dächer der Nebengebäude waren undicht und die Dachstühle durch jahrzehntelange Einregnungsschäden stark beschädigt. Am Haus und auf dem gesamten Grundstück gab es Wildwuchs, Bäume mitten auf dem Innenhof der Nebengebäude hatten Stammumfänge von bis zu 40cm (!), das Unkraut erreichte rund um den Bahnhof ungeahnte Höhen. Neben den aufgebrochenen Türen und eingeworfenen Fensterscheiben gab es an nahezu jeder Hauswand Grafitti-Schmierereien, auf der alten Gepäckhalle hat sich ein selbsternannter Künstler gar mit einem 14m² großen "Werk" verewigt. Ein Immobilienspekulant ersteigerte das Bahnhofsgebäude 2011 auf einer Berliner Immobilienauktion und gab ihm in der kurzen Zeit seines Besitzes beinahe den Gnadenstoß: Endgültiger Verzicht auf Instandsetzung und Wartung in Verbindung mit vollkommener Verwahrlosung des gesamten Grundstücksbereiches. Im September 2016 gelang es uns, dem Mann aus Esslingen das Gebäude abzukaufen. Bei der ersten Begehung nach Übergabe des Bahnhofs im November zeigte sich, dass durch den Verkäufer noch sämtliche Dinge aus den Räumen entfernt hatte, die irgendwie zu Geld zu machen waren: Heizungsrohre, Heizkörper, historische Beschläge, selbst Stromkabel wurden entfernt. 

Seit 2017 wird das Gebäude gesichert und langsam wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Im unten verlinkten Video können Sie den Zustand des Gebäudes im Frühjahr 2018 betrachten.