Bahnhof Lübstorf
Ein Neubeginn mit Hindernissen

Die Erneuerung des Südgiebels und der Südwestfassade

Die stärksten Beschädigungen am äußeren Fachwerk befanden sich im gleichen Bereich wie die Einregnungsschäden am Südgiebel des Gebäudes. Bedingt durch die Feuchtigkeit haben sich Fäule und Schädlinge ausgebreitet, sich in großen Bereichen eingenistet und die Schwellen, Streben, Ständer und Riegel der Fassade in Mitleidenschaft gezogen haben. Hinzu kam eine unfachmännisch durchgeführte Innendämmung, die den Taupunkt in das Fachwerk verschoben hat. Die Balken konnten somit nicht mehr richtig abtrocknen und verfaulten unsichtbar hinter Gipskarton, Dämmwolle und Plastikfolie. Nach erteilter Genehmigung zur Sofortsicherung durch die untere Denkmalbehörde konnte die Fassade abgestützt und die befallenen Bauteile ausgetauscht werden. Auf den nachfolgenden Fotos erkennt man sehr gut den starken Befall der Holzträger und die fortgeschrittene Verrottung: Die Schwelle hat der Last des Hauses auf 5 Metern nachgegeben und ist in sich zusammen gesackt, vom ursprünglichen 16cm Maß sind nur noch 10 cm (!) geblieben. Auch das übrige Holz ist geschrumpft, dadurch haben die gemauerten Ausfachungen ihren Halt verloren und sind aus dem Gefache heraus gerutscht.



Insgesamt wurden bei dieser Baumaßnahme bisher 48 Gefache entfernt. Jede Ausfachung wurde Stein für Stein entfernt und vom Putz befreit, penibel numeriert und Steingenau eingelagert. So konnte sichergestellt werden, dass die einzelnen Ziegel sich an der selben Stelle befinden wie vor dem Ausbau und die vorhandene Patina auch nach dem Einbau ein einheitliches Bild ergibt. Das Ausmauern der Gefache ist durch die schräge Anordnung der Ziegel aufwendiger als ein Standardmauerwerk, in der Vergangenheit wurde hier durch mehrfache Reparaturversuche bereits viel originale Substanz zerstört.



Nach dem Ausmauern der Ausfachungen werden diese noch zweifarbig verfugt. Die in rot gehaltene äußere Reihe erhält eine ebenfalls rote Verfugung in Ziegelrot, während die inneren gelben Steine Fugen in einem leichten Ockerton erhalten.