Bahnhof Lübstorf
Ungebremst auf dem Weg zum Ziel

Neue Fenster für den Bahnhof

Im Bahnhofsgebäude sind derzeit Fenster aus Stahl, Holz und Plastik aus allen Epochen seit der Errichtung verbaut. Lediglich zwei Fenster gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Erstausstattung des Bahnhofes und werden originalgetreu restauriert. Im Obergeschoss sind ausschließlich Fenster aus der Zeit der DDR montiert, zum Ausstopfen der Lücken zwischen Rahmen und Mauer genutzte Tageszeitungen sind datiert von 1976 und deuten auf das Einbaudatum hin. Sämtliche Fenster im Obergeschoss sind durch fehlende Instandhaltung so stark beschädigt, dass nur noch ein Austausch in Frage kommt.

Die Fenster im 1. OG werden durch handgefertigte 1:1 Nachbauten originaler Fenster aus dem 19. Jh. ersetzt. Vom optischen Eindruck entsprechen diese außen wie innen den historischen Originalen, weisen aber u-Werte (Wärmedurchgangswert) auf, die modernstem Hausbaustandart entsprechen. Die Fenster sind nach außen öffnend, haben echte Sprossen und sind großflächig mit Zierschnitzungen versehen. Der Vergleich mit edlen Möbelstücken ist sehr treffend, die Verarbeitung ist bis ins Detail perfekt.

Der originale Farbton der Fenster ist nicht mit 100%-iger Sicherheit nachvollziehbar, da es keine Farbfotos des Gebäudes aus der Zeit gibt und die meisten Fenster spätestens zu DDR-Zeiten entfernt und gegen neue ersetzt worden sind. Ich habe intensiv in Archiven recherchiert, die vorhandenen alten Fotos analysiert und Bauwerke der Region aus der gleichen Epoche besucht und die Farbgebung in Bezug auf den Bahnhof beurteilt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren die Fenster in einem roten Farbton gehalten, der dem heutigen RAL 3011 entspricht. Alte Fotos des Bahnhofes aus den 1910er Jahren lassen erkennen, dass sich die Fenster vom Fachwerk nur minimal abheben und die Farbe damit einen ähnlichen Farbton gehabt haben kann.






Sind diese Fenster geeignet für die Sanierung des Bahnhofs in Lübstorf?

  Ja, die Fenster passen zum Gebäude   Nein, die Fenster sind unpassend